Deutsch-Israelischer Innovationstransfer

Während viele Unternehmen sich nur an Innovationen aus dem Silicon Valley orientieren sind es gerade Start-ups aus Israel, die für einen Innovationstransfer und eine Skalierung in Europa spannend sind.

Delegation_Israel_Startup_2017

Ministerpräsident Winfried Kretschmann und Wirtschaftsministerin Dr. Nicole Hoffmeister-Kraut besuchten im März 2017 mit einer rund 70-köpfigen Wirtschafts- und Wissenschaftsdelegation Israel. Auch oeconos war dabei und brachte sich mit bisherigen Erfahrungen in die Diskussion ein. Besonders bei Fragen zur Digitalisierung von Geschäftsmodellen und zur erfolgreichen Skalierung von Start-Ups konnten wir mit unseren bisherigen Erfahrungen einen wichtigen Beitrag leisten.

So sind es gerade auch mittelständische Unternehmen der Automobilindustrie aus Baden-Württemberg, die in Israel nach Innovationen suchen. Eine Studie der Unternehmensberatung Roland Berger und dem Israel Export Institute zeigt auf, dass Israel mit über 5000 Start-ups einen Spitzenplatz in der Innovationskraft einnimmt. Hinzu kommt, dass im Smart Mobility-Sektor rund 1,6 Milliarden Dollar investiert wurden.

Wir unterstützen dabei Kunden, insbesondere aus der Automobilbranche, gezielt Innovationen in Israel zu identifizieren, die einen wesentlichen Beitrag zum bestehenden Geschäftsmodell beitragen können sowie eine Skalierung auf dem europäischen Markt vorzubereiten.

Impulse zur Unternehmensgründung

Entgegen dem Trend andere Bundesländern gewinnt die Gründung von Unternehmen in Baden-Württemberg weiter an Dynamik. Dies zeigt eine Auswertung der L-Bank. Während die durchschnittliche Fördersumme in der Gründungsförderung im Jahr 2013 bei 170.000 EUR war, lag diese im Jahr 2016 bereits bei 210.000 EUR. Auch die Landesregierung hat auf Kritik aus der Gründerszene reagiert und einige neue Initiativen angekündigt. So soll ab Juni 2017 eine Landeskampagne für Startups beginnen und ein Konzept zur Förderung von kleinen Gründerfirmen mit einem Budget von fünf Millionen Euro Gründungen weiter stärken.

startup-1993900_1280

Unabhängig der politischen Rahmenbedingungen wird es auch in der Zukunft für Startups von zentrale Bedeutung sein, durch einen überzeugenden Wirtschaftsplan weitere Investoren und Kreditgeber zu überzeugen. Unsere Erfahrung zeigt dabei, dass dies noch immer von Gründerinnen und Gründern unterschätzt wird. Auch das für die Gründungsförderung zuständige Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau konnte größere Gründungserfolge bei Existenzgründungen feststellen, denen ein konstruktiv-kritische Beratung vorausging. Neben der Idee ist aus unserer Sicht daher ein plausible Businessplan und ein nachvollziehbares Finanzierungskonzept von großer Bedeutung.